Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Eine gute Sache
Innereuropäische Förderung

Mit ERASMUS+ ins europäische Ausland

Alle Studierenden, die sich für einen Auslandsaufenthalt innerhalb Europas entscheiden, können sich um eine vielseitige Unterstützung durch ERASMUS+ bewerben. Jedes Semester werden unserem Campus ca. 10 Plätze durch Erasmus zur Verfügung gestellt, die nach dem Prinzip „First-come-first-serve“ mit Freude an die Studierenden vergeben werden. Mit ERASMUS+ ins Ausland zu gehen, hat nicht nur den finanziellen Vorteil – nach den jeweiligen landesabhängigen Lebenshaltungskosten gestaffelt – unterstützt zu werden. Auch vor Ort veranstaltet die Organisation regelmäßige Treffen, wie z. B. Get-Together, Sprachkurse oder Studentenpartys.

Wieso sich die Mühe lohnt ERASMUS+

Vor Beginn des Auslandsaufenthaltes wird das aktuelle Sprachniveau der Landessprache getestet, damit es mit dem abschließenden Testergebnis am Ende des Aufenthaltes verglichen werden kann. ERASMUS+ Zertifikate können Sie auch schriftlich Ihrem Lebenslauf beilegen und sie so einen Pluspunkt bei der nächsten Bewerbung sichern.

Um die Zielvorstellungen des Auslandspraktikanten mit denen des Praktikumsunternehmens abzustimmen, werden die Lernziele und Aufgaben vorab schriftlich festgehalten. Die Vereinbarungen haben später den Charakter eines stillen einvernehmlichen Vertrages zwischen Praktikant und Unternehmen und sichern bei Meinungsverschiedenheiten beide Seiten ab.

Weitere Informationen zum Förderprogramm durch ERASMUS+ erhalten Sie von unserem International Office. Erfahren Sie hier auch, warum sich unsere Studierenden für die Förderung durch ERASMUS+ beworben haben.

Sie haben Fragen? Dann sprechen Sie uns an.

Julia Brendler

Hochschulverwaltung

Service Desk, Studienberatung, International Office
Telefon +49 351 407617-20 E-Mail schreiben